Clutch

Das Wort Clutch wird im Handtaschen-Fachvokabular allzu gern vernachlässigt und darüber hinaus häufig falsch verwendet:

Beispielsweise wird das Wort Clutch in Stichwortverzeichnissen von Fachbüchern über Handtaschen kein einziges Mal erwähnt. Stattdessen findet sich in den Stichwortverzeichnissen zahlreicher Fachliteratur das deutsche Wort Unterarmtasche, welches sich auf denselben Gegenstand bezieht.

Die Begriffe Unterarmtasche oder (seltener) Unterklemmtasche sind auch weniger missverständlich als das Wort, welches neben seiner Funktion als Handtaschenname noch weitere Bedeutungen hat. Daher wird dieser Taschentyp, um Missverständnisse zu vermeiden, auch gern Clutch-Tasche genannt.

Was ist eine Clutch?

Diese Taschen (englisch clutch bags) besitzen – anders als die meisten anderen Handtaschen – weder Henkel noch Umhängegurt und müssen daher mit den bloßen Händen gehalten werden (Auf diese Eigenschaft ist auch der englische Name clutch, was umklammern bzw. festhalten bedeutet, zurückzuführen). Eine alternative Trageweise: Das Klemmen der Tasche zwischen Oberkörper und Unterarm.

Für welche Anlässe eignet sich diese Taschenart?

Aufgrund ihrer Eigenschaft mit der Hand bzw. mit dem Unterarm gehalten werden zu müssen, sind Clutches nicht zum Einsatz für die meisten Alltagssituationen oder sportliche Aktivitäten geeignet. Sie eignen sich eher zum Ausgehen mit wenig Gepäck bzw. Tascheninhalt. Eine besonders gute Figur macht dieser Taschentyp auf Partys, als Abendtasche für den Restaurantbesuch und als Täschchen für den Opern- oder Kinobesuch.

Ist diese Tasche an bestimmte Farben, Materialien oder Marken gebunden?

Nein, Clutch-Taschen werden von den unterschiedlichsten Marken hergestellt, und es gibt sie in diversen Farben – ob in ivory, petrol oder schwarz. Bei ihrer Herstellung kommen verschiedene Materialien zum Einsatz – ob Wildleder, Lackleder oder perlenbestickte Stoffe. Diese Art der Handtasche wird in den unterschiedlichsten Formen, aus diversen Materialien und in den vielerlei Dimensionen angefertigt. Seien Sie beim Online-Shopping also gespannt auf Taschen, die Sie nicht auf Anhieb als Clutch erkannt hätten!

Clutches sind nichts für “Sammlerinnen”!

Viele Frauen legen grundsätzlich großen Wert darauf, bestimmte Dinge oder unverzichtbare Utensilien stets bei sich zu tragen und stehen kleinen bzw. weniger “praktischen” Handtaschen aus diesem Grund von vorneherein ablehnend gegenüber. Eine übergroße Clutch-Tasche (bzw. “XXL-” oder “XL-Clutch”) kann zwar einige Alltagsgegenstände beherbergen, ist jedoch in ihrem Handling wesentlich weniger praktisch als eine Umhängetasche.

Elegant und vielseitig einsetzbar

Obwohl die Clutch eine recht elegante Handtasche ist, kann sie dennoch sehr gut zu sportlichen Outfits kombiniert werden. Ob ein solcher Look eher dezent oder schrill sein muss, entscheidet der individuelle Geschmack.

Zu welcher Jeans bzw. zu welchem Abendkleid ein Handtaschen-Modell passt, hängt von den Farben, Mustern und Materialien der einzelnen Kleidungsstücke und der Tasche selbst ab.

Unterarmtasche bzw. Clutch-Tasche – ein klassisches Handtaschenmodell

Diese Handtaschenart gibt es schon einige Zeit: Sie war bereits im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts sehr beliebt (Mehr über die Geschichte der Clutch-Tasche in der Handtaschengeschichte). Wie oben erwähnt, wird das Wort Unterarmtasche synonym zur eigentlichen Bezeichnung dieses Taschentyps verwendet. Eher wenig gebräuchlich ist das Wort Unterklemmtasche. Ein anderes bedeutungsgleiches Wort, welches auf das manchmal kuvertähnliche Aussehen dieses Taschentyps zurückzuführen ist: Kuverttasche.

Noch mehr über die Clutch

Für jeden Anlass gibt es heutzutage die passende Handtasche, egal wie ungewöhnlich der Anlass auch erscheinen mag. Wir wollen die Clutch noch etwas genauer vorstellen. Was sollte man über die Clutch wissen, und zu welchem Anlässen ist sie die perfekte Wahl?

Was gibt es noch zu wissen über die Clutch?

Eine Clutch ist eine ganz spezielle Art von Handtasche. Wie bereits definiert, ist das Wort Clutch die englische Bezeichnung für eine kleine Handtasche ohne Henkel und Tragegurt. Sie ist seit vielen Jahrzehnten nicht aus der Modewelt wegzudenken. Ihre Premiere feierte sie in den „Golden Twenties“, den 1920er Jahren. Damals hieß sie Unterarmtasche und wurde als Nachfolger der Brieftasche bezeichnet. Da sie über keinen Henkel verfügt, wird sie entweder mit der Hand umklammert oder zwischen Arm und Körper geklemmt. Einige Modelle verfügen über eine kleine und unauffällige Armschlaufe. Sie gilt als besonders dezent und sehr elegant. Viele bekannte Designer wie zum Beispiel Jimmy Choo haben Clutches für ihre aktuellen Modekollektionen wiederentdeckt. Wie sagte es der bekannte deutsche Designer Guido Maria Kretschmer? „Wenn nichts mehr geht, eine Clutch geht immer.“

Für welche Anlässe sind Clutches geeignet?

Aufgrund des fehlenden Henkels und der kleinen Größe sind Clutches weder für sportliche Aktivitäten noch für Gelegenheiten geeignet, bei den ihr viele Dinge mit euch herumtragen müsst – und das für längere Zeit. Ideal sind Clutches auf Abendveranstaltungen, Partys oder beim schicken Restaurantbesuch, denn sie versprühen Glanz und Glamour pur. Sie bieten gerade so viel Platz, dass ihr das Nötigste in ihr verstauen könnt. Man könnte sie auch als “Zwerge unter den Handtaschen” bezeichnen, wobei es sie mittlerweile sogar in etwas größeren Formaten gibt.

Viele Clutches sind mit Perlen, Strass oder Nieten verziert, was sie zum perfekten Hingucker und Accessoire auf der nächsten Party macht. Des Weiteren gibt es sie in den verschiedensten Farben. Also egal, ob ein tiefes Schwarz zum eleganten Abendkleid oder ein knalliges Pink zum Party Outfit: Die Clutch erweist sich sehr häufig als der passende Begleiter.

Geschichte der Clutch und verrückte Fakten

Lassen wir uns die Clutch-Tasche einmal näher betrachten. Es werden wichtige historische Stationen dieser Taschenart beleuchtet. Außerdem gehen wir auf Sonderformen dieses Taschentyps ein. Wie bereits erwähnt wird, das Wort Clutch relativ selten verwendet.

Welche weiteren Synonyme beziehen sich auf den selben Gegenstand wie das Wort Clutch?

Ein französisches Wort, welches sich auf den selben Taschentyp bezieht, ist Pochette. Das Wort Kuvert (bzw. Kuverttasche) wurde vor allem in den 20er Jahren zur Bezeichnung dieser Taschenart verwendet. Ein anderes gängiges Wort, welches synonym zu Clutch verwendet wird, ist Unterarmtasche. Diese Bezeichnung ist auch heute noch gängig und wird neben der eher seltenen Bezeichnung Unterklemmtasche zur Bezeichnung von Clutches verwendet.

Diese Tasche muss übrigens nicht immer dieselbe Form haben, welche am weitesten verbreitet ist: Auch beispielsweise henkellose Handtaschen in Form eines Einhorns werden als Clutch bezeichnet.

Wichtige historische Stationen der Clutch

  • Die Rahmentaschen waren die Vorgänger dieses Taschentypus.
  • In den 1920er/1930er Jahren war die Tasche, welche damals (wie oben erwähnt) häufig Kuvert genannt wurde, der beliebteste Taschentyp.
  • In der Kriegszeit wurde die Clutch-Tasche häufig gern selbst hergestellt und war weit verbreitet.
  • Nach dem 2. Weltkrieg erfreuten sich derartige Taschen mit dazu passenden Schuhen großer Beliebtheit. Die damalige Vorliebe für in Bezug auf Material, Farbe und Stil zusammenpassende Sets von Taschen und Schuhen wird auch in Filmen gern dargestellt.
  • Zu Beginn der 1960er Jahre waren baguetteähnliche, ausgesprochen lange Clutch-Taschen in Mode.

Definition der Clutch-Tasche:

Zusammenfassend gesagt: Als Clutch, Unterarmtasche oder Pochette werden alle Taschen bezeichnet, die weder Tragegurt noch Henkel besitzen und aufgrund dieser Tatsache mit den Händen oder unter dem Arm getragen werden müssen. Häufig haben diese Taschen einen Überschlag, welcher dazu dient, die Oberseite des Taschenkörpers zu bedecken und die Tasche zu verschließen. Ganz oft werden auch Taschen, die in ihrer Form einer typischen Clutch ähneln, jedoch einen Henkel, ein Kettchen oder einen Tragegriff besitzen, ebenfalls so bezeichnet. Außerdem werden beispielsweise Postkartentaschen häufig mit diesem Namen bezeichnet:

Hochzeit: Ein beliebtes Einsatzgebiet dieser Handtasche

Diese Taschenart kann – falls sie zum Brautkleid passt – auch als Hochzeitstasche eingesetzt werden. Und Bräute machen davon auch rege Gebrauch.

Sonderform: Als Anhängsel bei einem Shopper

Es gibt die Clutch auch als Anhängsel bei Shoppern. Da die Tasche an den Shopper angehängt ist, hilft sie dabei, den Inhalt des Shoppers besser zu trennen. Kleine Gegenstände können dann in der kleinen Tasche aufbewahrt werden.

Bitte schön kreativ – auch eine Clutch kann sehr albern sein

Bei relativ unpraktischen Gegenständen wie der Clutch dürfen sich die Designer kreativ austoben. Die Shopping-Welt zeigt, dass die Clutch in den verrücktesten Formen erhältlich ist, beispielsweise mit dem Aussehen einer Melone.

Eine Clutch muss nicht immer horizontal ausgerichtet sein

Die Unterarmtasche in ihrer klassischen Version ist horizontal ausgerichtet, geht also in die Breite. Doch zahlreiche Ausführungen der Handtasche beweisen, dass es auch vertikale Varianten gibt.

Sie kann jeder nur erdenkliche Form haben

Eine Clutch in der Form einer Qualle? Das Sortiment mancher Online-Shops hat gezeigt, dass sogar das möglich ist.

Auch das nächste Beispiel ist vielen Menschen, die die Clutch definiert haben, ein Dorn im Auge:

Eine Clutch darf auch pyramidenförmig sein

Wer hat je behauptet, eine solche Tasche müsse dem Einheitsbild entsprechen? Sogar die Form einer Pyramide ist bei dem Handtaschentyp der Clutch möglich.

Eine Unterarmtasche kann aus jedem erdenklichen Material bestehen

Sehr viele Clutches bestehen aus Stoff oder Leder, manche auch aus Kunststoff. Doch es gibt auch Modelle aus Kunstfell oder echtem Fell. Auch mit einer Clutch kann man also so richtig kuscheln!

Wozu kann man die Clutch kombinieren?

Der Klassiker: Die Clutch in ihrer ursprünglichen Form und das Kleine Schwarze sind ein perfektes Duo! Doch dieser Handtaschentyp ist sehr vielseitig kombinierbar. Ob zur Jeans oder zum Strandkleid – mit einer Unterarmtasche machen Sie im Handumdrehen einen eleganten Eindruck!

Wie Sie bereits in diesem Artikel gesehen haben, kann eine solche Handtasche in unglaublich vielen Modellen realisiert sein, auch in lustigen oder aberwitzigen Taschen. Deshalb hängt es stark vom einzelnen Modell ab, wie es kombiniert werden kann. Orientieren Sie sich an den einzelnen Farben, Formen und Materialien! Aus dem Grund der vielen unterschiedlichen Handtaschenmodelle, welche man Clutch nennen kann, können und wollen wir zu ihrer Kombinierung keine verbindlichen Regeln aufstellen.

Die Handhabung dieses Taschentyps im Alltag

Tipp: Wählen Sie eine Clutch nur dann als Tasche des Tages aus, wenn die Umstände es anbieten. Wissen Sie zum Beispiel, dass Sie eine Wandertour unternehmen werden, bei der Klettern angesagt ist, sollten Sie auf jeden Fall auf eine solche Tasche verzichten! Dies gilt auch für alle anderen Aktivitäten, bei welchen Sie beide Hände frei haben müssen. Außerdem passt diese Tasche mit den meisten sportlichen Aktivitäten nicht zusammen, da man zum Tragen einer solchen Tasche mindestens eine Hand reservieren muss.

Im Alleingang kaum alltagstauglich und daher weniger beliebt als Henkel-, Bügel- und Umhängetaschen

So hübsch und mädchenhaft sie auch sein mag – die Clutch-Tasche kann kaum mit der Beliebtheit der Umhängetasche mithalten. Die meisten Frauen legen Wert darauf, beide Hände frei zu haben, und viele Frauen fühlen sich von der Henkel- und Tragegurtlosigkeit der Clutch in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt. Wer noch schnell die S-Bahn erwischen will, dem kann die unter den Armen getragene Clutch leicht entwischen.

Die emanzipierte Frau, die nicht von High Heels oder in ihrer Handhabung unpraktischen Taschen in ihren körperlichen Fähigkeiten eingeschränkt werden will, kann der Clutch – zumindest im Alltag – kaum etwas abgewinnen, wobei auch viele dieser praktisch orientierten Damen Ausnahmen machen.

Doch kann so manch eine von uns den in vielerlei Gestalt realisierten Taschentyp nicht widerstehen, worin die Begründung dafür liegt, dass diese Handtasche nach wie vor ausgesprochen beliebt ist und zum Mode-Alltag gehört.