Galoschen

Was sind Galoschen?

Galoschen

Bildquelle: Amazon.de

Definition: Galoschen sind Wechselschuhe, die man über die zu schützenden Schuhe stülpt. Im Winter sind sie sehr nützlich, da man auf dem Weg zur Arbeit durch Schnee oder Streusalz sehr schnell schmutzige oder nasse Schuhe bekommen kann. Galoschen helfen dabei, zu vermeiden, dass man sich seine schönen Stiefeletten, Stiefel oder Pumps ruiniert. Angehörige von Berufen, deren Tätigkeiten überwiegend in dreckiger Umgebung stattfinden, tragen Galoschen als Arbeitsschuhe über ihren Schuhen. Meistens bestehen Galoschen aus robustem Gummi.

Das nebenstehend abgebildete Modell stammt aus dem Sortiment von Amazon.

Die Wiederentdeckung einer vergessenen Schuhmode

Eigentlich ist es ziemlich verwunderlich, dass Galoschen von der Modewelt so lange Zeit verschmäht und lediglich von Tierärzten & Co. getragen wurden. Denn in jedem Winter steht man wieder vor demselben Problem: Die teuren Schuhe sind nass und bekommen Streusalz-Flecken ab. Nun sind die sie endlich wieder zurückgekehrt: Aktuell ist diese Schuhart nicht mehr nur der Geheimtipp der ländlichen Trendsetter: Man kann Galoschen nun in allen nur erdenklichen Farben kaufen. Angefangen von Modellen für Ballerinas über Pumps bis hin zu Boots werden sie in unterschiedlichen Schafthöhen angeboten. Galoschen sind nicht nur sehr funktional und nützlich sondern gleichzeitig auch ein nostalgischer Hingucker.

Die Symbolik der Galoschen

Im Märchenfilm „Die Galoschen des Glücks“ bringen Galoschen jedem, der sie trägt, Glück. Die Symbolik ist sehr charakteristisch für diese Schuhart, da Galoschen ihre  Träger auch in der Realität vor Schmutz und anderen Unannehmlichkeiten bewahren.

Geschichte

Ursprünglich dienten Clogs zum Schutz der feinen Schuhe vor dem Straßendreck. Erst in den 1770ern wurden Galoschen entwickelt, die aus wasserdichtem Leder hergestellt und am Fuß befestigt wurden. Sehr beliebt für die Fertigung von Galoschen war Japanleder, da dieses Material wasserabweisende Eigenschaften besitzt. 1785 meldete Alexander Gillies ein Patent für Galoschen aus Runddraht an, das sind Zehenkappen mit Vorderteilsohlen und Drahtschlaufen, die mit Ziegenleder ummantelt waren. In die Drahtschlaufen wurde dann der Absatz gesteckt.

In Brasilien wurden Galoschen aus Kautschuk hergestellt. Diese Gummischuhe wurden „Indianergummis“ genannt und ab 1823 mit dem Schiff nach gebracht – dementsprechend teuer waren die Schuhe dort. 1920-21 wurden Galoschenstiefel gern mit offenen Schnallen getragen, welche dann herumflatterten. Auf diese Weise dienten Galoschen als vielseitig einsetzbares Schuhwerk.

Was ist der Unterschied zu Gamaschen?

Galoschen werden über andere Schuhe angezogen, Gamaschen hingegen stülpt man als Kälteschutz über die Wade. Gamaschen stellten ursprünglich eine Alternative zu Stiefeln dar; sie sollten die Strümpfe vor Schmutzspritzern schützen. Ab den 1890ern wurden Gamaschen beim Fahrradfahren mit Halbschuhen getragen. Die Inspiration der Gamaschen stammt aus der Militärbekleidung für Männer.

Wissen über Schuhe

Dieses Wissen über Schuhe gehört zur Bildung eines jeden Modeliebhabers:

Tipps und Tricks zum Thema Schuhe

Schuh-Kolumne

Schuhe sind mehr als nur Wegbegleiter, Markenzeichen und Bekleidungsstück. Schuhe können über das Schicksal von Menschen bestimmen:
Fragezeichen
Sie wünschen sich Informationen zu einem bestimmten Schuhthema? Legen Sie Ihren Wunsch in den Schuhkarton!